Reflexive Verben

0
603

Reflexive Verben und Reflexivpronomen

Reflexive Verben stehen in einem Satz immer mit einem zusätzlichen Reflexivpronomen. Dieses Reflexivpronomen wird durch das Subjekt bestimmt und steht im Satz entweder im Akkusativ oder im Dativ. Die Formen des Personalpronomens und Reflexivpronomens sind für die 1. und 2. Person Singular und Plural im Akkusativ und Dativ identisch. In der 3. Person Singular und Plural verwendet man jedoch eine eigene Form “sich“.

Formen der Reflexivpronomen

Singular und Plural 1.P. 2.P. 3.P. 1.P 2.P. 3.P.
Personalpronomen im Nominativ ich du er/sie/es wir ihr sie/Sie
Reflexivpronomen im Akkusativ mich dich sich uns euch sich
Reflexivpronomen im Dativ mir dir sich uns euch sich

Reflexive Verben – Bildung 

Die reflexiven Verben werden durch ein Verb und ein Reflexivpronomen gebildet, wobei wir das Verb im Satz entsprechend beugen müssen. Das Reflexivpronomen entspricht dem Objekt im Satz und kommt meist im Akkusativ oder seltener im Dativ vor. Wir unterscheiden zwischen den echten reflexivenunechten reflexiven und reziproken Verben.

1. Echte reflexive Verben

Echte reflexive Verben verwenden wir nur reflexiv, weil sie sich auf das Subjekt im Satz beziehen müssen. Das Reflexivpronomen kann in diesem Fall nicht weggelassen oder durch eine Akkusativ-Ergänzung ersetzt werden.

Reflexive Verben – Beispiele im Akkusativ:

  • Er beeilt sich.    (NICHT Er beeilt. ODER Er beeilt mich.)
  • Ich möchte mich bei dir für deine Hilfe bedanken.
  • Der Tourist kennt sich aus.
  • Sie konzentriert sich auf ihre Leistung.
  • Du wirst dich entschuldigen müssen.
  • Sie haben sich verirrt.

Reflexive Verben – Beispiele im Dativ:

  • Meine Mutter macht sich immer Sorgen.
  • Ich habe mir Mühe gegeben.
  • So etwas kann ich mir nicht vorstellen.
  • Wir haben uns ein neues Haus in Kalifornien gekauft.
  • Ich habe mir gedacht, dass du dir die Warnung merkst.
Es gibt auch Verben, die teilreflexiv sind. Sie können sowohl mit als auch ohne das Reflexivpronomen vorkommen. Dabei unterscheidet sich die Bedeutung des Verbs.

Reflexive Verben – Beispiele:

  • sich verlassen (REFLEXIV) – Ich habe mich auf das Navigantionssystem verlassen.
  • jemanden verlassen (NICHT REFLEXIV) – Wir haben unsere Oma verlassen.
  • sich ärgern (REFLEXIV) – Ich habe mich über meine Tochter geärgert.
  • jemanden ärgern (NICHT REFLEXIV) – Die Tochter hat den Vater (ihn) geärgert.

2. Unechte reflexive Verben

Unechte reflexive Verben verwenden wir sowohl mit als auch ohne das Reflexivpronomen. Das Verb kann sich entweder auf das Subjekt oder auf die Akkusativ-Ergänzung beziehen, wobei die Bedeutung des Verbs identisch bleibt.

Reflexive Verben – Beispiele im Akkusativ:

  • sich bewegen (REFLEXIV) – Ich bewege mich gerne.
  • jemanden/etwas bewegen (NICHT REFLEXIV) – Ich bewege das Bein.
  • sich duschen (REFLEXIV) – Ich dusche mich jeden Tag.
  • jemanden/etwas duschen (NICHT REFLEXIV) – Ich dusche meinen Hund.
  • sich nennen (REFLEXIV) – Ich nenne mich Elton.
  • jemanden/etwas nennen (NICHT REFLEXIV) – Ich nenne nur ein Beispiel.
  • sich verstecken (REFLEXIV) – Das Kind hat sich versteckt.
  • jemanden/etwas verstecken (NICHT REFLEXIV) – Das Kind versteckte das Geld.

Reflexive Verben – Beispiele im Dativ:

  • sich bestellen (REFLEXIV) – Ich habe mir ein Bier bestellt.
  • jemanden/etwas bestellen (NICHT REFLEXIV) – Sie hat das Zimmer bestellt.
  • sich anziehen (REFLEXIV) – Ich zog mir meine Schuhe an.
  • jemandem etwas anziehen (NICHT REFLEXIV) – Ich zog dem Kind die Schuhe an.
  • sich kaufen (REFLEXIV) – Ich kaufte mir einen neuen Pullover.
  • (jemandem) etwas kaufen (NICHT REFLEXIV) – Ich kaufte dem Kind ein Eis.
  • sich putzen (REFLEXIV) – Ich putzte mir die Zähne.
  • etwas putzen (NICHT REFLEXIV) – Ich putzte das Bad.
  • sich waschen (REFLEXIV) – Ich wasche mir die Hände.
  • jemanden/etwas waschen (NICHT REFLEXIV) – Ich habe das Auto gewaschen.

Reflexive Verben – Beispiele im Dativ und Akkusativ:

  • sich duschen (REFLEXIV Dat.) – Ich dusche mir die Haare.
  • sich duschen (REFLEXIV Akk.) – Ich dusche mich jeden Tag.
  • jemanden/etwas duschen (NICHT REFLEXIV) – Ich dusche meinen Hund.
  • sich waschen (REFLEXIV Dat.) – Ich wasche mir die Hände.
  • sich waschen (REFLEXIV Akk.) – Ich wasche mich gerade.
  • jemanden/etwas waschen (NICHT REFLEXIV) – Ich habe das Auto gewaschen.

3. Reziproke Verben

Reziproke Verben stehen entweder mit den Reflexivpronomen sich (Mehrzahl), uns und euch oder mit dem Reziprokpronomen einander und werden nur im Plural verwendet. Die Reflexivpronomen kann man zusätzlich mit dem Wort gegenseitig verstärken.
  • Ich kenne meinen Bruder und mein Bruder kennt mich. = Wir kennen uns. = Wir kennen einander.
  • Sie streiten miteinander.
  • Die Verliebten lieben sich (gegenseitig).
  • Wir müssen uns auf einen Kompromiss einigen.
  • Die Länder haben sich wegen den natürlichen Ressourcen verfeindet.
  • Ihr ärgert euch seit ewig und drei Tage.
  • Wir werden uns bestimmt wieder sehen.
  • Die Gäste haben sich einander begrüßt.
  • Sie haben sich vom ersten Tag an gut vertragen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here